Anwälte, kleine Tricks und Hannibal Lecter

Zhaan wird angeklagt

Verfolgt von Angst und Furcht

Diese Folge von Frell ist wie ein guter Wein, sie ist gereift und ist jetzt so richtig schön vollmundig um von euch genossen zu werden. 🙂 Juliane, Alex und Gregor besprechen im Trio diese Folge die eigentlich die Staffelpremiere sein sollte, sie wurde allerdings später weiter nach hinten geschoben.

John, Aeryn und D’Argo sind auf einem Planeten voller Anwälte gestrandet. OMG, ist das nicht eine schöne Vorstellung? Direkt nach dem Gangster- oder Politikerplaneten kommt schon der Anwaltsplanet.

Zhaan wird des Mordes angeklagt, der Rest der Crew übernimmt die Verteidigung. Soviel sei vorab verraten, am Ende kommen sie nur mit einem gewieften Kniff aus der Chose wieder heraus.

Die Richterin in ihrer schönen Kluft

Die Handlung setzt das verrückte Verhalten von Zhaan zum Ende der ersten Staffel fort, die Mannschaft ist noch nicht wieder auf Moya zurück. Aber endlich klärt sich auch, was mit D’Argo und John bei der Explosion der Basis im Vakuum des Weltalls geschehen ist.

Die Handlung jenseits der Erlebnisse auf dem Planeten kann man eher vernachlässigen. Die wirkt doch arg konstruiert. Interessant dagegen der Aufbau und sogar der Name des Planeten. Litigate, wie passend.

Recht und Gesetz

Am Anfang steht die Strassenverkehrsordnung. Zhaan wartet noch brav an der Ampel. Und dennoch landet sie relativ schnell hinter Gittern, nicht wegen der Ampel sondern weil sie die Hauptverdächtige in einem Mordfall wird. Uns gefallen die Kostüme der Litigaten, die eine Reminiszenz an Q aus Star Trek oder den Valiard aus Doctor Who darstellen. Sehr kreativ und schön gemacht. Wenn man 80er Jahre Doctor Who Trash mag. Auf jeden Fall ist das rot der Anwältskutten ein toller Kontrast zu Zhaans blau. Die ganze Episode baut auf Trennung und Unterscheidung auf.

Rygel arbeitet im Verteidigungsteam

Der Pflichtverteidiger ist trotz der geringen Strafe von 10 Tagen Knast nicht wirklich hilfreich, könnte daran liegen, dass ihm die selbe Strafe wie dem Angeklagten droht, wenn einen Fehler begeht. Wer will da schon den Job gerne machen oder ein zu großes Risiko eingehen?

Mehr als konstruiert sind wirklich die Szenen bei der Verbrechensaufklärung, mit spontan einsetzenden Scheinwerfern genau auf den Ort des Verbrechens und mehr als omnipotenten Strafverfolgern. Etwas übers Ziel hinaus finden wir.

Immer nur ein Verbrechen gleichzeitig

Zhaan wird wenigstens während sie auf ihre Verhandlung wartet vom Vorwurf des Verkehrsverstosses freigesprochen. Super. Da freut sich sich, bleibt nur noch die Mordanklage. Aber sehr seltsam wie unbürokratisch sich die ansonsten sehr formalen Anwälte in dieser Sache auf einmal verhalten. Und dieser Gerichtssaal, als wäre er direkt von Cardassia Prime ins Farscape Universum gebeamt worden.

Gefährliche Verbrechensaufklärung

Gesegnet seien die Barmänner

Zum Glück kennen sich Barmänner auf dem Anwaltsplaneten mit Rechtsgeschichte aus. So erfahren wir von einer deutlichen einfacheren Rechtssprechung (Axiom), die immer noch gilt. Wunderbar, das bietet sich ja für Zhaan Verteidigung quasi an. Sehr lustig Rygel in seiner Rolle als Verteidiger, als er sich zu sehr aus dem Fenster lehnt und ihm klar wird, dass er nicht lügen darf, und er seinen Einspruch wieder zurück zieht. Entlarvend aber sehr lustig.

Ausgerechnet Chiana muss ihn darauf hinweisen. Dabei ist sie doch charakterlich sehr ähnlich und nicht in der moralischen Position Rygel zu ermahnen.

Auf jeden Fall hilft der gute Barmann noch ein weiteres Mal als er sie auf das Licht der Wahrheit hinweist. Interessant, so langsam verlieren wir wirklich den Respekt vor diesem Volk. Sollten Anwälte wirklich auf eine aufleuchtende Fackel bei der Wahrheitsfindung vertrauen? Naja, aber ein schöner Effekt und die Chance Zhaan freizubekommen.

Sollten wir uns fragen, warum Zhaan auf einmal im Hannibal-Lector-Gedächtnisoutfit in Leder vorgeführt wird? Aber wahrscheinlich mögen Anwälte von Haus aus kleine klerikalen Outfits, schlecht für Zhaan..

Blaue Augen und der Mond

OK, blauäugige Einwohner dürfen bei Mondlicht nicht raus, erst recht nicht bei doppeltem Vollmond. Das gibt üble Hautverbrennungen. Das ist mal kreativ, hat was vampirisches. Aber irgendwie passend zu Anwälten.

Ende gut, alles gut

Zhaans Halluzinationen

Die Gedanken an John halten Zhaan aufrecht. Uns gefällt sehr das Zwiegespräch, das hier dargestellt wird. Es verleiht der Beziehung der beiden weitere Tiefe. Das hatte sich in Staffel 1 ja bereits an mehrere Stellen angedeutet. Aber auch sehr schön, dass Aeryn auch auftaucht. Es ist zwar immer noch das Thema, dass Zhaan loslassen muss und sich selber kümmern muss. D’Argo, der ebenfalls vertreten ist, stellt einen anderen Charakterteil von Zhaan dar. Sehr schön.

Nygel und Chiara oder der kleine Londo

GREEEEEGOR. Merk Dir das mal! Rygel und Chiana. Nicht Londo. 😉

Was denkt das Team?

Leider eine Folge voller Plotholes, schlechter Kulissen und nicht besonders erinnerungswürdig. Durchschnitt. Der Kontext fehlt jetzt irgendwie, weil die Episode an der falschen Stellen gesendet wurde. Das Ende wird zu schnell abgewickelt, „Licht der Wahrheit“? Das ist echt billig. Schön allerdings wirklich die Halluzinationen und die Rahmenhandlung von John und Zhaan. Für Gregor stellt die Folge leider einen Tiefpunkt in der bisher gesehenen Farscapehistorie dar. Schade, das muss besser werden!


Bild und Copyright Farscape brand: © The Jim Henson Company. All Rights Reserved, SONAR Entertainment
avatar
Alex
3/5
avatar
Gregor
2/5
avatar
Juliane
2/5

Tim

Wohnt und arbeitet in Köln. Geboren: 1976 Bevorzugtes Genre Science-Fiction/Fantasy SerienDoctor Who, Star Trek, Sherlock, Black Mirror, Adventure Time, Rick & Morty, Boston Legal, Vicious, Family guy, Babylon 5 FilmeHerr der Ringe, Star Trek First Contact, Matrix SchauspielerBenedict Cumberbatch, Ian McKellen, Maggie Smith, Matt Smith Deutsche Serien sind leider uninspiriert und irrelevant. Das müsste nicht so sein.. Übrigens: Tim könnt ihr auch im Deutschen Babylon5 Podcast Der graue Rat hören. superschwellig..