Hallo Ivy!

Moya hat Nachwuchs, Frell auch. đŸ€— Wir hatten euch aufgerufen euch zu melden, wenn ihr Lust habt, mit uns ĂŒber die faszinierendste Serie der Science Fiction Welt zu sprechen.

Ivy, dunkelblond-passionierte Stricker- und Bastlerin mit nach eigener Aussage schlechtem Humor đŸ€Ł, hat das getan und wir konnten inzwischen mit ihr einen kleinen Schnack halten.

Ivy hat Podcasterfahrung mit dem Andromecast gesammelt und ist passendererweise (wie das ganze Frell-Team) Star Trek und Stargate Fan,  (Doctor Who vielleicht demnĂ€chst wieder 😉 ).

Achja, da wir alle undemokratisch sind (jahrelang gestÀhlt unter einem Imperator), entscheiden wir spontan, dass Ivy super zu uns passt und ab sofort im Frell Podcast hÀufiger zu hören sein wird.

Trivia am Rande: Alex kennt noch das Lied der Brunnen-G aus LEXX. 😃

avatar
Raphael
avatar
Alex
avatar
Ivy
avatar
Gregor

Flora, Fauna, Fressen und fiese Forscher

(Francesca Buller als M’lee) Huuuunger…

Flora und diese fleischfressenden Wesen

Auch Frell ist erfolgreich im Jahr 2020 angekommen, mit einer tierisch pflanzlichen Folge rund um Fressen und gefressen werden, Machtproben und Vertrauensbeweisen.

Tim bespricht kurz vor Staffelende mit Alex diese Folge die sich nicht nur durch grandiose KostĂŒme (vermutlich mit diversen eingebauten Lichterketten) auszeichnet sondern auch durch diverse HandlungsstrĂ€nge die Besprechung etwas unruhig hin- und herspringen lĂ€sst.

Fun fact vorneweg. Francesca Buller, die in dieser Episode ein Kalziumverzehrendes Wesen verkörpert ist zum Produktionszeitpunkt der Folge bereits 10 Jahre mit Hauptdarsteller Ben Browder (John Crichton) verheiratet. Gemeinsam haben sie 2 Kinder und leben inzwischen in Los Angeles.

“Das Boot” lĂ€sst grĂŒĂŸen

Scorpi (Wayne Pygram) verliert die Geduld mit Crays

Moya und ihr Nachwuchs mĂŒssen heute im Modus grau operieren und Stille wahren. Daher sind alle Aggregate fĂŒr WĂ€rme heruntergefahren und die Moya Besatzung muss frieren. Wir fĂŒhlen uns an die Stilleszene aus “Das Boot” erinnert, seltsam nur, dass der eingehende Notruf von einem nahen Asteoriden von Moya aber nicht von den sich in der NĂ€he befindlichen Peacekeepern empfangen werden kann.

Crays ist gemeinsam mit Scorpius auf der Jagd nach den FlĂŒchtingen, die ganze Episode ist durchzogen von deren MachtkĂ€mpfen. Letzendlich ist zwar Crays der Kommandant des Kreuzers aber Scorpius weiss sehr genau, wie er ihn unter Druck setzen kann. So sehr, dass es gegen Ende wirklich zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen beiden kommt, die Crays verliert. Damit dĂŒrfte klar sein, wer in den kommenden Folgen die Hosen bei den Peacekeepern anhaben wird.

Kulisse

Wie fĂŒr ihn gemacht. Scorpius flĂ€zt sich auf Crays Thron herum

ZunĂ€chst war es nicht ganz klar, wo wohl die Außenszenen gedreht sein könnten, der Urwald sieht nicht typisch australisch aus. Wenn man allerdings daran denkt, dass auch das Dschungelcamp im australischen Urwald gedreht wird, ist es doch recht plausibel.

Wir bekommen außerdem einen der Moya Transporter mal etwas nĂ€her zu sehen, als er gelandet im Urwald steht. Ein treffender Vergleich dĂŒrfte es sein: Amerikanischer Schulbus auf Stelzen. 😉

Auch das Peacekeeper Kommandoschiff hat heute wieder einige Offenbarungen zu bieten. Crays hat sein privates Quartier scheinbar zum Thronsaal umgebaut in dem er die Köpfe getöteter Feinde als Dekoration rund um seinen samtbezogenen roten Thron drappiert hat. Scorpius sieht in diesem Thron deutlich passender aus, wir sind wieder sehr begeistert wie genial Wayne Pygram diesen Charakter verkörpert. Aber auch die Musik tut ihr ĂŒbriges die sich ins “unheilschwangere” verĂ€ndert, wenn Scorpius auftritt.

Wer ist gut – wer ist  böse?

(Marton Csokas als Br’nee) Netten Pilz hast Du da am Kopf.

FĂŒr Zhaan ist der Asteorid der nur von Pflanzen bevölkert ist, der sprichwörtliche Garten Eden. Wir fragen uns allerdings wie es sein kann, dass scheinbar mal Tiere auf diesem Asteoriden waren, denn dafĂŒr fĂŒr M’Lee und ihre Familie dort angesiedelt. Ihr Gegenspieler, der Botaniker Br’nee der selber etwas wie sein Forschungsgegenstand aussieht entpuppt sich zunĂ€chst als gut, dann wieder als böse. Man muss permanent ĂŒberlegen zu wem man denn jetzt hĂ€lt. SpĂ€testens allerdings als Br’nee herausfindet, dass Zhaan Delvianerin ist und damit fĂŒr ihn ein höchst interessantes pflanzenbasiertes Objekt und er sich ihrer bemĂ€chtigt, steht fest, dass Br’nee der Bösewicht ist.

Zum GlĂŒck wird er vom VergrĂ¶ĂŸerungsstrahl der von John aktiviert wird um Zhaan aus ihrer miniaturisierten Gefangenschaft zu befreien sauber in der Mitte durchgeteilt und wird dadurch zum Fressen fĂŒr M’Lee. Sehr schöne Lösung wie wir finden. Das große Fressen kommt ja dann noch in Form tausender Peacekeeper die in KĂŒrze den Asteoriden betreten werden. Das wird M’Lee allerdings bei aller cleverness und Überlegenheit ĂŒber mehrere Zyklen nicht ĂŒberstanden haben. Aber wir hoffen sie hatte wenigstens ein angemessenes Festmahl bevor man ihr den Garaus gemacht hat.

Unser Fazit

Die Folge selber ist Durchschnitt. Aber es werden doch einige wichtige ErklÀrungen geliefert. Scorpius ist anscheinend kein normaler Peacekeeper, Zhaan ist Pflanze und Aeryn verbindet weiterhin etwas besonderes mit den Leviathanen.

Unsere Bewertung (in Harveys)

avatar
Tim
3/5
avatar
Alex
3/5

Aus dem Cast verlinkt

Farscape (englisch) bei Amazon Prime Video – Gratis fĂŒr Abonnenten


Bild und Copyright Farscape brand: © The Jim Henson Company. All Rights Reserved, SONAR Entertainment,
avatar
Tim
3/5
avatar
Alex
3/5