FINALE – Staffel 1 – Mehr als Abschiedskuscheln

Der berühmte Cliffhanger. Ob sie überleben? Wir erfahren es in der nächsten Staffel.

Täuschungsmanöver ohne Ende

Seit 2018 sind wir mit Frell auf Sendung, heute haben wir einen ersten großen Meilenstein erreicht, die letzte Folge von Staffel 1 besprechen Tim und Alex mitten in der Coronazeit.

Worum geht es?

Moya, ihr Nachwuchs und natürlich auch Besatzung sitzen immer noch zwischen Scorpius’ Gammakbasis und Crais Kommandoschiff in der Falle. Heute soll es dank eines großen Knalls endlich gelingen davon zu kommen. Staffel 1 endet mit dem ersten großen Cliffhanger der Serie (D’Argo ohne Raumanzug im All frei schwebend vor einer riesigen Explosion).

Taktiken

Crais sammelt tote Hynerianer, wenn Rygel das mal vorher gewusst hätte

Das erste große Manöver wird von Rygel durchgeführt, er flieht mit einem Transporter von der Moya zum Kommandoschiff, in der Hoffnung eine Vereinbarung zu treffen, die ihm freien Abzug erlaubt. Ein fieser Zug unseres Dominars, lässt er doch die übrige Truppe dadurch allein zurück. Von Erfolg gekrönt ist sein Plan aber ohnehin nicht, denn ihn erwartet nur kurz die ersehnte Vorzugsbehandlung und er stellt schnell fest, dass aktuell ein großer Machtwechsel auf dem Kommandoschiff in Gang ist. Crais ist sich sehr der Tatsache bewusst, dass Scorpi wohl kurzfristig übernehmen wird und für ihn dann keine große Lebenserwartung mehr für ihn existieren dürfte. Er flieht also mit dem Dominar zurück zur Moya.

Die Szenen auf dem Kommandoschiff sind interessant. Wir sehen mehr von Crais Quartier, seinen Trophäen (hynerianischen Köpfen) und wir fragen uns, ob sich im dunklen Design des Peacekeeperinterieurs wohl auch Klingonen wohl fühlen könnten. Die Farben passen, aber es ist etwas zu hell und zu sauber. 😉

Das weitaus größere taktische Manöver ist der Angriff auf die Gammakbasis mit einem Sprengstoff beladenen Schiff. Leider muss John auch auf dem Schiff sein, um bei Scorpius die richtigen Prioritäten auszulösen.

Warum nur macht Aeryn Crays mit dem Waffenschiff bekannt? Woher kommt auf einmal das Vertrauen?

Was alles passiert

Pilot duzt jetzt Aeryn. Normalerweise macht das die Deutsche Synchro nach dem ersten Kuss. Aber es passt schon, da Aeryn und Pilot ja doch eine vertiefte Beziehung haben und auch gemeinsame DNA teilen.

Aeryn benennt Moyas Nachwuchs. Das kleine Waffenschiff heisst jetzt nach ihrem Vater: Talynn.

Rygels Verrat wird relativ schnell von der Moya Besatzung verziehen. Scheinbar weiss man doch ganz gut wie es um seine Prioritäten und seine Emotionen bestellt ist. Das Gespräch mit John über den Verbleib von dessen Hab und Gut ist grossartig inszeniert. Sowohl Browder als auch der Rygel Puppenspieler interagieren hier grandios.

Als klar ist, dass Crais unbewaffnet ist, legt D’Argo auch seine Waffe ab und vermöbelt Crays erst mal so richtig. Grenzwertig, da dieser gerade Asyl beantragt hat, aber aus D’Argos sicht nachvollziehbar. Im Anschluss erfahren wir, dass D’Argo unschuldig von den Peacekeepern verhaftet wurde und dass alles eine große Intrige war.

Zitate

>> Du gehst mir gehörig auf den Ima, aber dafür habe ich dich auch 
außerordentlich gern. (Ka D'Argo an Chiana) <<

>> Die Spielzeuge der Chefanachistin (John zu Zhaan nachdem ein Topf 
in ihrer "Hexenküche" vor ihnen explodiert) <<

>> Eines Nachts erwachte ich als Kind und da stand dieser große 
Kampfvernarbte Krieger neben meinem Bett. Aah, Dein Vater. Nein, meine 
Mutter. (Aeryn und John über Aeryns Familie) <<

>> Ich hatte gehofft, ich würde viel länger leben. - Ich hätte nicht gedacht, 
dass ich so lange lebe (D'Argo und Aeryn) <<

>> Das Risiko des Todes macht mir Angst. Die Gewissheit gibt mir Ruhe.
(D'Argo zu John vor der Selbstmordmission) <<
Das große Abschiedsessen

Abschiedsstimmung

“Es geht zu Ende mit dieser Familie”, Zhaan spürt einen großen Bruch, da kommt ein gutes Essen gerade recht.

Die Crew wird von Chiana noch einmal zu einem riesigen Festmahl eingeladen. Für jeden sein Lieblingsgericht. Während die Kamera über die gemutete Feierszene fährt, spricht John für seinen Dad die letzte Nachricht ins Diktiergerät. Sehr schön inszeniert von Regisseur Tony Tilse. Die melancholische Stimmung hat bei der Erstausstrahlung beim Publik mit Sicherheit Wehmut aufkommen lassen. Sollte die Serie danach enden? 😉

Zhaan segnet noch einmal alle mit einer Pipette. Anderswo auf der Welt wird mit der Wasserpistole gesegnet, so what?!

Unser Fazit

Jetzt wissen wir es ja, es kamen noch 3 weitere Staffeln hinzu. Wir finden, im Rückblick, viel zu wenige. Trotz allem.

Eine schöne Folge, auf die wir in Staffel 1 hingearbeitet haben. Der Zusammenhalt der Crew ist auf Maximum, der Gegner ist bekannt, die Handlung für Staffel 2 wurde gesetzt (wo ist Crais mit Tallyn hin?) und wir sind insgesamt sehr zufrieden damit.

Scorpius läuft heiss, wenn man ihn kalt erwischt. (Lex)

Unsere Bewertung (in Harveys)

avatar Tim
4/5
avatar Alex
4/5

Aus dem Cast verlinkt

Zitate aus Farscape – Die Datenbank


Bild und Copyright Farscape brand: © The Jim Henson Company. All Rights Reserved, SONAR Entertainment
avatar Tim
4/5
avatar Alex
4/5